Wir stellen vor – Doris Cipek

Foto Doris Cipek 001Geboren am 21.7.1952 (an einem 21.7. wurde auch Ernest Hemingway geboren!) in Wien, Tochter zweier Rechtsanwälte.

Matura 1970, danach Studium der Übersetzer-und Dolmetscherausbildung an der Universität Wien, Sprachen: Englisch und Spanisch.

Zusätzlich Besuch von sprachwissenschaftlichen Vorlesungen. 2 Jahre Assistentin am Institut für Indogermanische Sprachwissenschaften.

Magister der Philosophie im Sommer 1976.

 

Nach 3 Jahren in der Industrie (1977 bis 1980) Beschäftigung als Übersetzerin in der damaligen Girozentrale und Bank der österreichischen Sparkassen AG ab Ende 1980.

Übersetzung von wirtschaftlichen und juristischen Texten aller Art in und aus meinen zwei Fremdsprachen. Gesprächsdolmetschen.

1995 Wechsel ins Bankgeschäft im Bereich Wertpapiere, EU-Förderungen und zuletzt im Bereich Organisation/IT-Projektmanagement. Immer im Auslandsunternehmensteil der Bank, die letzten Jahre bei der Erste Group Bank AG. Dort Pensionierung mit Jänner 2012.

Von 2006 bis Ende 2013 zusätzlich teilzeitselbständig als Sprachtrainerin für Business English.

Zertifizierte Trainerin (Sparkassenakademie). Absolventin des Psychologischen Propädeutikums des ÖAAG (1996) und Teilabschluss als Psychodrama-Psychotherapeutin, auch ÖAAG, 1999.

Diplomierte Bachblütenberaterin.

 

Literarische Biografie:

„immer schon gerne geschrieben“, in der Schule die längsten Aufsätze!

diverse Kurse an Wiener VHS, z.B. bei Toni Vagner und Regina Reiter

Sommerakademie Literatur des Ö1 Clubs mit Alfred Komarek, Juli 2005

mehrere Seminare bei Friedrich Hahn, 2004 bis 2008,

und beim „Texthobel“ seit einigen Jahren (Leitung: Dr. Viktoria Frysak)

seit Herbst 2015 Teilnahme am „Hernalser Literaturstammtisch“ .

Veröffentlichungen: noch wenige, werden mehr….

Anthologie „Polts Erben“ als Output der Sommerakademie 2005, Beiträge aller Teilnehmer und Kommentare von Alfred Komarek;

Erstes Buch „Premiere – Leichtes und Schweres“ im Dez. 2015, Pilum Verlag, Strasshof;

Derzeit Fertigstellung einer Erzählung, danach Weiterarbeit an Romanprojekt (Arbeitstitel: „Aus Gutem Haus“).

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.