Wiener Operettenensemble – Ein Abend vom Feinsten

Ein Abend vom Feinsten, 

mit zündenden Melodien aus der Zeit der goldenen und silbernen Operetten servierte das Wiener Operettenensemble, nach erfolgreicher Tournee wieder einmal in Wien, am 11. Oktober 2019 in  Stammersdorf.

Die jungen Künstler und Künstlerinnen begeisterten das Publikum mit ihren klangvollen, harmonierenden Stimmen und den gekonnten, teilweise akrobatischen Tanzeinlagen. Doch nicht nur Gesang und Tanz, sondern auch die schauspielerischen Leistungen, die sich zur Spitze gesteigert haben, sind bewundernd zu erwähnen.

Mit einleitenden Worten unter dem Motto „Starke Frauen“ und immer ein wenig Hintergrundinformation, führte Hermann Jahrmann charmant durch das Programm.

Der stimmgewaltige Bass, Phillip Landgraf, erntete nicht nur für die exzellente, komische Darstellung des Schweinezüchters Kálmàn Zsupàn aus dem Zigeunerbaron und der schönen Tangolita aus Paul Abrahams Operette, sondern auch für seine einfühlenden Solopartien viel Applaus.

Elisabeth Jahrmann und Michael Weiland sind nicht nur ein gut aufeinander abgestimmtes Paar sondern vermögen auch in Liebesduetten und in Solopartien das Publikum mitzureißen. Ihre tänzerischen und akrobatischen Fähigkeiten spielten sie besonders bei; Komm mit nach Varasdin, aus „Gräfin Mariza“ aus.

Ein charmanter, ausgezeichneter, zum Ensemble passender Neuzugang ist Iris Holzer. Spritzig und kapriziös erklärte sie mit ihrer klaren, reinen Sopranstimme: Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? , aus der Operette; Eine Frau, die weiß was sie will“, von Oscar Straus. Aber auch romantisch zeigte sie ihr Können. Einschmeichelnd und gefühlvoll berührte ihr wunderbares Timbre die Zuhörer und brachte ihr viel verdienten Applaus.

Auch Hermann Leopoldi kam zweimal zu Wort. Einmal mit: „Alois“, dargebracht in urkomischer Weise von Elisabeth Jahrmann und: „ Alles war einmal so schön“, wehmütig, einfühlsam vorgetragen von Iris Holzer.

Zum Abschluss mit: „Heit kumman`d Engerl auf Urlaub nach Wean“, und dem

Duidu, aus der FledermausFledernaus verabschiedeten sich alle Ensemblemitglieder stimmungsvoll musikalisch.

Der Streifzug durch die Operettenwelt von Johann Strauß, Franz Lehar, Emmerich Kàlmàn, Paul Abraham, Paul Linke und Oscar Straus wurde auf dem Klavier unermüdlich begleitet von Roberto Secilla. Der Junge, ausgezeichnete Pianist, der zwar nicht im Rampenlicht stand aber eine hervorragende Leistung erbrachte, verdient besondere Erwähnung und Anerkennung.

Wer Operetten liebt, ein junges, ausgezeichnetes Ensemble sehen und gute Stimmen hören will, sollte es nicht versäumen sich noch Karten für die nächsten Aufführungen zu reservieren, bevor die Künstler ihre neue Tournee antreten.

Kartenreservierung: +43 (0)660 5033 582

Veranstaltungsübersicht unter folgenden Homepage- Adressen:

-www.elisabthjahrmann.at
-www.michaelweiland.at
-www.operette. Wien

 

Comments are closed.