Vienna Comic Con (VIECC) 2017 – Bericht

Aller guten Dinge sind Drei

Vergangenes Wochenende (18./19.11.) fand schon zum insgesamt dritten Mal – höchst erfolgreich – die Vienna Comic Con (VIECC) in der Messe Wien statt. Zahlreiche Besucher und Besucherinnen strömten auch dieses Jahr aus aller Welt in die österreichische Hauptstadt. Prominent vertreten waren erneut, sowohl unter den Besuchern als auch Cosplay-Teilnehmern, die östlichen Nachbarstaaten. Die extra angereisten Stars der Convention kamen hingegen, wie üblich, vornehmlich aus dem englischsprachigen Raum. Mit Jason Isaac, Ross Mullan, Adam Brown, John Rhys-Davies und Sebastian Roché waren wieder einige Lieblinge aus den bekannten Filmen bzw. Serien „Harry Potter“, „Herr der Ringe“, „Der Hobbit“, „Star Trek“ und „Supernatural“ dabei.

Für viele Comic-Fans aus dem mitteleuropäischen Raum wird die alljährliche VIECC zunehmend zu einem Fixpunkt im Terminkalender. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im ersten Jahr, scheint sich nun in der dritten Auflage auch die Organisation der Comic Con eingespielt zu haben. Mit zwei großen Hallen (Halle C und D) und drei bespielbaren Bühnen (Main Stage, Panel Stage und Session Room) wurde nun die perfekte Größe für das Event gefunden. So hatte man die meiste Zeit, trotz zahlreicher Besucher, nie das Gefühl in einer Menschenmasse zu ersticken. Die Gänge waren schön breit angelegt und sowohl den allgemeinen Ausstellern als auch der Artist Alley wurde genügend Platz zugestanden. Die in die VIECC integrierte Influencer Video Con, welche vor allem ein jugendliches Publikum anzog, schien jedoch thematisch nicht so ganz zur Veranstaltung zu passen. Denn die vornehmlich weiblichen Fans, die in einem nur spärlich abgetrennten Bereich ihr Vorbild oder ihren Schwarm anhimmelten, waren in einem (sehr) großen Umkreis zu hören.

John Rhys-Davies beantwortete bei seinem Panel zahlreiche Fragen.

Die Stars aus der Film- und Fernsehbranche kamen, wie jedes Jahr, aus dem Fantasy-Bereich. Vor Ort waren hierbei (fast) ausschließlich männliche Schauspieler, die wohl einfacher für solche Events zu begeistern sind. Auch die letzten Jahre war die VIECC, wie auch die „Crimson Sky Con“ von 2012 und die „Alpha Con“ von 2014, von Seiten der Stars sehr männlich dominiert. Mit John Rhys-Davies (bekannt als Gimli aus „Herr der Ringe“) wurde diesmal ein echter „Senior“ des Filmgeschäfts engagiert, der für seine 73 Jahre sehr rüstig (aber leicht schwerhörig) ist, im Panel seine Stärke als Charakterschauspieler ausspielte und zugleich die armen jungen hübschen Schauspieler bedauerte, die kaum bis ins hohe Alter für Filme verpflichtet werden. Der französische Schauspieler Sebastian Roché (spielt(e) u.a. Mikael in „The Originals“ bzw. „The Vampire Diaries“ und Balthazar in „Supernatural“) hingegen ließ sich zu einem Lichtschwertkampf mit zwei Besucherinnen hinreißen und musste eine solche trösten, nachdem ihre mühevoll überlegte Frage gerade zuvor bereits gestellt wurde. Nicht ganz so publikumsnahe, aber desto diskussionsbereiter zeigte sich Jason Isaacs (verkörperte in „Harry Potter“ Lucius Malfoy und ist aktuell in „Star Trek: Discovery“ zu sehen), der mit den Zuhörern u.a. über den Eskapismus-Faktor von Fernsehserien und deren aktueller politischer Relevanz sprach. Die beste Geschichte lieferte jedoch Adam Brown (stellt in „Der Hobbit“ den Zwerg Ori dar) ab, der sich selbst weniger im Film- als im Theatergeschäft verortet sieht. So erzählte er von seinem spontanen Besuch eines Konzerts von „One Direction“ mit Ian McKellen bei den Dreharbeiten zu „Der Hobbit“ in Neuseeland.

Beim Cosplay wurden diverse Kostüme präsentiert.

Die, mehr oder weniger, heimlichen Stars der VIECC waren erneut die Besucher selbst. Denn viele kamen als ihr Lieblingscharakter aus einem Comic, einem Buch oder auch einer Film- oder Fernsehserie verkleidet zur Convention. Nie aus der Mode scheinen hierbei die Filmreihen „Star Wars“ und „Herr der Ringe“ zu kommen. Aktuell sind ebenfalls diverse Charaktere aus den DC und Marvel Universen, wie z.B. Loki, Wonder Woman und Batman, beliebt. Dies dürfte wohl daran liegen, dass beide momentan mit „Thor: Ragnarok“ und „Justice League“ prominent im Kino vertreten sind. Beim Cosplay Wettbewerb, welcher den Samstag beschloss, kämpften schließlich die besten zwanzig Cosplayer um den Titel bester Cosplayer in vier Kategorien (Needlework, Armor, FX und Larger Than Life) und den Gesamtsieg. Gewonnen hat letzteren schlussendlich EyeofSauron Designs mit einem imposanten Batman-Kostüm. Ambitionierte Cosplayer konnten sich aber auch bei diversen Vorträgen und Vorführungen im Session Room Tipps und Ideen für ihre eigenen Verkleidungen holen. Ein Highlight war hierbei die Anleitung für ein „Corpse Bride“ inspiriertes Make-Up. Mit den von NYX Cosmetics gestellten Utensilien konnte hierbei vor Ort fleißig nachgeschminkt werden.

Im Session Room wurde eifrig geschminkt.

Insgesamt war auch die dritte Auflage der Vienna Comic Con ein höchst gelungenes Event, welches kaum in einem Artikel angemessen zusammengefasst werden kann. Mit den angeführten Highlights – wie z.B. Panels mit Stars und dem Cosplay Contest – sollte jedoch deutlich gemacht werden, dass sich jedes Jahr aufs Neue ein Besuch bei der VIECC auszahlt. Denn, auch wenn die Aussteller oft die gleichen bleiben, bieten gerade diese immer neues Diskussionsmaterial. So ist zu hoffen das die VIECC mit einem ähnlich unterhaltsamen Programm 2018 in die nächste Runde geht.

 

Text und Bilder: © Barbara Klaus

 

Weitere Eindrücke von der VIECC 2017:

 

        

        

        

        

        

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.