Vienna Autoshow 2018


Vom 11. – 14. Jänner begrüßten die ausstellenden Autohersteller das Publikum auf der Vienna Autoshow.

Einleitend sei angemerkt, dass 2017 ein ausgezeichnetes Jahr für den Autohandel war. Mit den Pkw-Neuzulassungen konnte ein Plus von 7,2% erzielt werden. Der Diesel entwickelte sich rückläufig, alternative Antriebe hatten satte Zuwächse jedoch noch immer auf sehr niedrigem Niveau.
Wie gewohnt waren die Nobelmarken mit ihren Flaggschiffen vertreten, ebenso beanspruchten die am Markt stark vertreten Marken große Ausstellungsflächen, kleinere Marken gaben sich deutlich bescheidener. Viele Aussteller hatten ihre Hostessen mit Tabletts ausgestattet, um technische Daten abzufragen, Prospekte waren eher die Ausnahme.

Viel Glitzer- und Scheinwerferlicht, alles und jeder um gute Stimmung bemüht, bloß die wollte sich bei mir nicht so richtig einstellen. Auffallend war auch, dass die E-Mobilität nur spärlich vertreten war. Zwar hatten die meisten Aussteller ein E-Mobil auf ihrem Stand, aber die standen nicht im Scheinwerferlicht sondern meist etwas im Hintergrund. Bei einigen Marken konnte man sich einen guten Überblick über ihre Modelle verschaffen, interessierte man sich für den Trend der alternativen Antriebe so erfuhr man wenig Konkretes. Die Reichweite der E-Mobile und die längeren Aufladezeiten dürften die Kunden noch zögern lassen.

Veränderungen werfen ihre Schatten voraus, auch wenn sie vorerst noch sehr klein sind, wer sich Richtungsweisendes zu den künftigen Trends erwartete blieb ratlos zurück.

Grimann, Sklenar

Comments are closed.