„The Chippendales“ „Get Lucky Tour 2015“ – Bericht

See you again next year!

Am 06.10. hat die bekannte Showtanz-Gruppe „The Chippendales“ im Rahmen ihrer aktuellen „Get Lucky Tour 2015“ auch in Wien halt gemacht. Weder die Tänzer noch ihr Publikum haben sich innerhalb der letzten Jahre groß verändert. Aber an der Show selbst wurde einiges herumgebastelt. Denn mit neuen Nummern sollte den (fast) ausschließlich weiblichen Fans wieder etwas Besonderes geboten werden.

Seit ihrer Gründung vor über 30 Jahren haben die Chippendales mit ihren Tanzeinlagen nicht nur die USA, sondern auch den Rest der Welt erobert. Weltweit beginnen Frauen allein beim Wort „Chippendales“ zu kreischen. Für den Erfolg ihres Konzepts spricht auch, dass sie allein in Österreich in den nächsten Tagen sechs Auftritte vor tausenden Frauen absolvieren werden. Nach Wien machen sie u.a. auch noch in Klagenfurt, Salzburg und Innsbruck halt. Aber zurück zu ihrer Show gestern Abend in Wien.

Wie jedes Jahr erwarteten auch dieses Mal die Tänzer tausende kreischende Frauen, sowie einige wenige Männer, in der Wiener Stadthalle. Die besonders Ausgeflippten saßen wie immer in den ersten beiden Reihen und konnten schon vor Beginn der Show kaum ruhig sitzen. Wie im Publikum, gab es auch vor allem auf der Bühne altbekannte Gesichter zu bestaunen. Kevin Cornell und Billy Jeffrey zählen schon zum „Urgestein“ der Tanzgruppe. Tänzer, Entertainer und Sänger Bryan Cheatham fehlte leider beim diesjährigen Auftritt in der Wiener Stadthalle.

Die Show selbst wurde geradezu generalsaniert. Abgesehen von einigen seit Jahren im Programm bestehenden Nummern, wie etwa Men in Black, Chipp Shot und Save a Horse, war die diesjährige Veranstaltung von vielen neuen bzw. neu choreographierten Tanzeinlagen geprägt. So wurde u.a. zu „Love Runs Out“ (One Republic) und „Uptown Funk“ (Mark Ronson ft. Bruno Mars) gefeiert. Neues Highlight: Tarzan. Angelehnt an den Disneyfilm und die Geschichte zwischen Tarzan und Jane, kommen sich ein Tänzer und eine Besucherin passenderweise zum Song „Gorilla“ von Bruno Mars näher. Der Trend durch die neuen Nummern in der Show: mehr ausziehen und weniger Tanz.

Insgesamt war der Auftritt der Chippendales in Wien wieder einmal eine Freude, obwohl die neuen Nummern nicht alle so mitreißend waren und auch bei der einen oder anderen Choreographie nicht immer alles glatt lief. Dennoch werden auch in den nächsten Jahren wieder tausende Tickets verkauft werden, denn im Grunde geht es bei der Show um das Folgende: Unterhaltung und Spaß.

Text: Barbara Klaus

Bilder: © Barbara Klaus

Weitere Bilder von der Show:

        

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.