Show Angewandte 2014

Foto 1

Am 03.06.2014 präsentierte sich die Modeklasse an der Universität Wien für angewandte Kunst bei der alljährlichen Modeschau „Show Angewandte“.

Das Ereignis fand in der Marxhalle im dritten Bezirk statt, in der die 50 Studierenden der Modeklasse ihre Abschlusskollektionen unter der Anleitung von Bernhard Wilhelm einem modeinteressierten Publikum darboten.

Nach einer Begrüßung von Gerald Bast, Rektor der Universität Wien für angewandte Kunst, und den Preisverleihungen folgten als erstes unter dem Motto „Red Dress“ die Kreationen des ersten Jahrgangs. Die Modestücke wurden dem Motto alleine wegen der satten, roten Farbe der Kleider gerecht, welche mit weichen und fließenden Stoffen veredelt wurden. Ebenso hervorzuheben ist eine weitere Kollektion des ersten Jahrgangs unter dem Motto „Greek“, bei der die Models wie griechische Göttinnen in weißen außergewöhnlichen Kleidern über den Laufsteg schritten.

Des Weiteren fiel auf, dass keine Kollektion der anderen glich: so waren unter anderem die Models von Florian Buder mit PU-Schaum-Schuhen ausgestattet worden; Lila John schickte ihre Models mit flauschigen knalligen Oberteilen über den Laufsteg. Andere Models wiederum wandelten über den Catwalk mit plüschigen Modestücken und gewagten Cut-Outs oder mit Kressebeeten auf den Köpfen; andere zeigten überlange Mäntel mit einer Hommage an Leonardo DiCaprio, dessen Gesicht überall aufgedruckt war. Außergewöhnlich war zudem, dass sich die männlichen Models mit Stöckelschuhen oder Kleidern präsentierten.

Auch Ken Kumagai, einer der Absolventen, konnte mit seiner Kollektion überzeugen. Dabei ließ er sich vom amerikanischen Baseball inspirieren und kreierte einzigartige Stücke, wie zum Beispiel Jacken mit aufgenähten Stoff-Baseballs als Taschen dazu.

Abräumerin des Abends war Studentin Agnes Varnai aus dem dritten Jahrgang, welche eine imponierende Männerkollektion zusammenstellte mit schwarz-weiß-gemusterten Sakkos und Hemden mit großflächig bedruckten Gesichtern. Dafür erhielt sie zwei preisdotierte Auszeichnungen: den Swarovski Award sowie den Rondo Vöslauer Modepreis, inklusive eines Artikels im Rondo-Teil des Standards.

Auf große Showeffekte und viel Musik wurde verzichtet. Im Mittelpunkt der Show standen einzig  und allein die 200 spannenden und innovativen Modekreationen der Studenten der Modeklasse an der Angewandten. Und egal ob tragbar, provokativ oder experimentell – die Studenten konnten mit der alljährlichen Show mal wieder ihr hohes künstlerisches Niveau unter Beweis stellen.

Alexandra Skala

Foto: Redaktion

Comments are closed.