Schlösser, die im Monde liegen!

Schlösser, die im Monde liegen,

war das Motto der Operettengala, die das Wiener Operettenensemble am Samstag, dem 9. November 2019 im Volkshaus Lanzendorf präsentierte. Das bereits erstklassig aufeinander eingestimmte Team ausgezeichneter Solosänger, Elisabeth Jahrmann-Koloratursopran/Soubrette, Iris Holzer-Sopran, Michael Weiland-Bariton und Philipp Landgraf-Bassbariton, dessen Wandlungsfähigkeit immer wieder verblüfft, begeisterten mit einem gestrafften und etwas veränderten Programm, durch das, wie immer, Herman Jahrmann, mit launiger, informativer, freisprechender Moderation führte.


Leider war die Bühne etwas klein, vor allem für die Tanznummern, aber bei guten Schauspielern gibt es keine Probleme beim Improvisieren.

Das Besondere an diesem Nachmittag war, dass die Sänger erstmals von einem kleinen Orchester, begleitet wurden. Die Musiker, drei Damen und vier Herren, alle mit abgeschlossener musikalischer Hochschulbildung, hatten sich, unter der Leitung Roberto Secilla erst vor kurzer Zeit zusammengefunden. Natürlich waren die Proben intensiv und trotz der kurzen Zeit, die zur Verfügung stand, schafften die Musiker, nicht nur ihre rein instrumentalen Medleys zu Beginn und nach der Pause einfühlsam und auch temperamentvoll zu spielen, sondern auch die Sänger wunderbar zu begleiten. Dafür gebührt ganz besondere Anerkennung. Ein so gutes Zusammenspiel nach solch kurzer Zeit ist ein echtes Kunststück.

Was in Lanzendorf an jenem Nachmittag gezeigt wurde, war die vollendete Operettengala für die Deutschlandtournee, die Mittwoch, 13. November beginnt.

Man kann dem gesamten Team nur wünschen, dass alles glatt läuft und sich der verdiente Erfolg tausendfach einstellt.

Nach der Rückkehr darf man sich wahrscheinlich auch wieder freuen auf ein neues Programm. Bei der Fülle von zahllosen, auch teilweise sehr wenig bekannten Operettenmelodien findet das Team bestimmt das Richtige für eine neue, große Show, der es sein Publikum begeistern kann.

Comments are closed.