Pfaffstätten-Renntag und Verein der Salzburger in Wien

Am 30. Juli 2017 war es wieder soweit. Der Verein der Salzburger übernahm die Patronanz über den Lauf des Amazonen-Cups im k.u.k. Ambiente Baden.

Die Mitglieder des Vereins und Gäste waren wieder in der Kaiserloge der Biedermeieranlage des Trabrennvereins Baden sehr gut untergebracht. Der Ausblick, der sich auf die Anlage bot, war wieder ein traditioneller Augenschmaus aber auch ein kleiner Ausflug auf die Geschmackssinne.

Präsident Ingo Rickl konnte trotz der vorherrschenden Hitze die Vereinsmitglieder abermals in seinen Bann ziehen. Jedenfalls waren auch heuer wieder viele Höhepunkte für die Mitglieder des Vereins der Salzburger in Wien erkennbar und konnten so, als weitere bleibende Erinnerung, gespeichert werden.

 

Pfaffstätten-Renntag: Windaisy Venus ist die neue Stuten-Queen!

Die drohenden Gewitterwolken erreichten zwar nie wirklich den Rennplatz, doch drückte die Schwüle diesmal etwas auf Stimmung und Besucheranzahl. Wir alle waren schon von den vier vorangehenden Veranstaltungen regelrecht verwöhnt. Und: Der Sport kam auch diesmal bestimmt nicht zu kurz!

Windaisy Venus lief mit Champion Hubert Brandstätter jun. schnurstracks an die Spitze. Leider konnte an diesem Renntag Brandstätter keinen weiteren Sieg hinzufügen, da er ja an diesem Renntag gesperrt war und nur im Zuchtrennen fahren durfte.

Die weiteren Ergebnisse finden Sie auf der Homepage des Vereins: http://www.trabenbn.co.at/

Gratulation an das hervorragende Team des Trabrennvereins!

Eines noch zum neuen Präsidium. Es hat bewiesen, dass nach einem unermüdlichen gemeinsamen Einsatz aller Kräfte ein fulminanter Neustart nachhaltig gelungen ist.

Dieser unermüdliche Einsatz hatte Erfolg und stellt meines Erachtens die Krieau in den Schatten. Dort entsteht der Eindruck, nicht alles was neu ist, ist auch gut.

Eine stetig steigende Besucheranzahl in Baden jedoch und noch vieles andere mehr sind der Lohn dieser Arbeit. Es hat den Eindruck, dass hier an alte k.u.k. Zeiten angeknüpft werden konnte.

Um dieses nostalgische Ambiente weiter aufrecht erhalten zu können, bedarf es aber immer wieder diverser Unterstützungen. Diese können durch Sponsoren, Spenden und freiwillige Mitarbeiter erfolgen.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.