Österreichischer Fachverband für Turnen – Pressegespräch

_MG_3845  _MG_3865  _MG_4007

Der ÖFT lud am 08.05. zum Presse-Event ins Palmenhaus im Wiener Burggarten ein. Die Themengruppen waren die Themen Europameisterschaften, die Olympischen Spiele in Rio 2016 und die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages mit der Firma „Sportgeräte Binder“. Am Podium waren vertreten der ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder, Elisa Hämmerle (Turn-EM-Finalistin), Nicol Ruprecht (Gymnastik-EM-Finalistin), Fabian Leimlehner (Olympiateilnehmer Turnen). Ebenfalls Rede und Antwort standen die ÖFT-Sportdirektoren Eva Pöttschacher und Dieter Egermann sowie Generalsekretär Robert Labner. 

Zunächst aber die Eckdaten, die vom ÖFT zur Verfügung gestellt wurden. Sie zeigen uns, wie es in Österreich um den Turnsport bestellt ist.

Der österreichische Fachverband für Turnen (ÖFT) vertritt rund 450 Turnvereine mit über 90.000 Mitgliedern. Als Sechstgrößter unter den 60 Sportfachverbänden Österreichs ist der ÖFT stolz, zurzeit ein amtierendes Weltmeisterteam, eine Vizeeuropameisterin, eine WM- und World-Games-Dritte sowie eine Reihe von Weltcup-Medaillengewinnern und EM-Finalisten zu stellen.

Zum Programm des ÖFT zählen der Spitzensport in den olympischen Sparten Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik und Trampolinspringen, ebenso Sportaerobic, Sportakrobatik, Team-Turnen oder Rope Skipping. Vielseitiges Kinderturnen und das Hobby-Wettkampfprogramm „Turn10“ sind die Kernkompetenz der österreichischen Turnvereine und motivieren zu einem Leben in Bewegung.

Im Rahmen der Pressekonferenz wurde auch der neue Partnerschaftsvertrag des ÖFT mit der Firma „Sportgeräte Binder“ offiziell unterzeichnet. Der ÖFT hat mit „Spieth Gymnastics“, einem der Weltmarktführer für Turngeräte, bereits seit über 20 Jahren eine enge Partnerschaft. Nun hat Spieth Gymnastics einen neuen exklusiven Österreich-Vertreter, die Fa. „Sportgeräte Binder“.

Die Stimmung bei dieser Konferenz war sehr entspannt und voll gespickt mit offiziellen und auch privaten Informationen und gesamt gesehen auf die Olympischen Spiele in Rio 2016 ausgerichtet. Ich möchte auch bei dieser Gelegenheit die vom ÖFT zur Verfügung gestellten prägnantesten Zitate der drei anwesenden SportlerInnen wiedergeben.

  • Elisa Hämmerle: „Eigentlich sind für mich jeden Tag Olympische Spiele. Denn jeder Tag, an dem man beim Training nicht alles gibt, ist ein verlorener.“
  • Fabian Leimlehner: „In einer Sportart wie Turnen sind Olympische Spiele das Wichtigste. Wir denken deshalb eigentlich in Olympiaden. Das Training ist daher auch 365 Tage im Jahr auf Rio 2016 ausgerichtet.“
  • Nicol Ruprecht: „Mit jedem Wettkampf rücken die Olympischen Spiele natürlich immer mehr in den Fokus!“

 

Der ÖFT-Präsident nahm auch zu den schwierigen finanziellen Verhältnissen und den daraus resultierenden mangelnden Übungsmöglichkeiten im österreichischen Turnsport Stellung. Gerade eine Nicol Ruprecht würde eine Übungsmöglichkeit mit einem sehr hohen Raum benötigen, um ihre Leistung zu erhalten und zu verbessern. Leider gibt es diese nicht in dem Ausmaß, wie benötigt wird.

Für mich persönlich erhebt sich daraus die Frage, warum oftmals nur gewisse Sportarten gefördert werden, die sogar weniger Sportausübende haben als die Turnerinnen und Turner.

Es bleibt zu hoffen, dass zukünftig auch eine verstärkte mediale Berichterstattung erfolgt, um so diesen ausgezeichneten Turnerinnen und Turnern den Respekt zu zollen, den sie auch verdienen.

Matthias Wieser

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.