Neu im Team der Redaktion – Gertrud Erbler

Gertrud Erbler wurde vor einiger Zeit in den Iden eines Märzes geboren, die Österreich stark beeinflussten.

Ein regulärer Schulbesuch, bedingt durch Kriegswirren, erfolgte erst ab der vierten Volksschule und endete mit der positiven Abschlussprüfung in der Lehrer(innen)bildungsanstalt. In diesem Schulzeitraum erfolgten auch ihre ersten literarischen Versuche und Ideen, die meist mit den Ansichten der Lehrer kollidierten. Um ihrem Sprachstudium einen nachhaltigen Zweck zuzuführen, erfolgte auch ihr erster einjähriger Englandaufenthalt.

Untätig war Gertrud nie, denn Berufstätigkeit und Mutter dreier Kinder forderten sie fortan. Später war sie als Kursleiterin in der Erwachsenenbildung tätig. Dabei kamen ihr die künstlerischen Fertigkeiten, die sie sich im Laufe der Zeit erworben hat voll zum Tragen. Als Allroundkünstlerin in der Bauern-, Hinterglas– und Stoffmalerei, im Glasritzen, in den Patchworkaktivitäten, aus Alt mach Neu mit den unterschiedlichsten Materialien, im Schnittzeichnen und Nähen. Über die Malerei kam sie zur Wiederentdeckung der fast vergessenen „dilettantischen Frauenkunst“ des Scherenschnittes.

Ein besonderes Engagement war jedoch immer alles das, was mit dem Englischen zu tun hatte. Immerhin gilt sie als Pionierin bei der Entwicklung eines spielerischen Lernprogrammes für Englisch in Kindergärten.

Familiär durch ihre Enkel beeinflusst, begann sie ihre begonnen Geschichten niederzuschreiben, die dann zur Herausgabe ihrer ersten Bücher führten.

Nach einem Aufenthalt in England, der über ein Jahrzehnt hinaus dauerte, ist sie wieder seit zwölf Jahren in Wien. Viele Reisen in fast alle Kontinente der Erde, sowie Ausstellungen von Scherenschnitten und die Entstehung von bereits neun publizierten Büchern und achtundzwanzig handgezeichneten Bilderbüchern zum Vorlesen im Kindergarten als Leseoma, prägten weiterhin ihre Persönlichkeit.

Erschienene Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: Omas Geschichten, Omas Geschichten 2, die Gespenstereiche, die Feeninseln, Flucht ins Ungewisse, das Kind der tausend Jahre, Abschnitte, das andere Weihnachten;

Als Ghostwriter fungierte sie für Hubert Heinschink: Und der Tod marschiert mit.

Das zehnte Buch: Die Zauberschere, wartet darauf, gedruckt zu werden.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.