Lebendige Zeitgeschichte in der OVS Hadersdorf

Lebendige Zeitgeschichte in der OVS Hadersdorf am 30.10.2018

Bereits das zweite Mal hatte die OVS Hadersdorf die Zeitzeugin und Autorin Gertrud Erbler eingeladen aus ihrem Buch: Das Kind der Tausend Jahre in der vierten Schulstufe der OVS Hadersdorf vorzulesen und danach die Fragen der Kinder zu beantworten.

Das Buch erzählt über die Lebensumstände in Wien, in den Jahren 1938 bis 1945 und ist entstanden aus den Erinnerungen der Autorin und den genauen Aufzeichnungen ihrer Mutter.

Die, von den Pädagoginnen sehr gut vorbereiteten Schüler und Schülerinnen waren gebannte Zuhörer, das war leicht zu erkennen an der Tatsache, dass es, während die Autorin las, keinerlei Unruhe gab. Dass so manches aus dem Text die Schüler verwunderte, überraschte und mitfühlen ließ ist verständlich, denn viele, der geschildeten Dinge und Situationen sind heute nicht mehr vorstellbar. Dementsprechend rege war dann auch die folgende Fragestunde, die zeigte, wie aufmerksam die Schüler den Text aufgenommen hatten und ihn zu verarbeiten begannen.

Einige Kinder, die selbst aus Kriegsgebieten mit ihren Eltern geflüchtet waren, bestätigten die Grausamkeit von Kriegen mit ihren eigenen, rührenden Worten. Sogar die Lehrerinnen erklärten, dass auch sie einiges noch erfahren hätten, was sie bislang nicht gehört hatten.

Die, für die Lesung geplante Zeit wurde weit überschritten, und erst das Unterrichtsende an diesem Vormittag beendete den lebendigen Geschichtsunterricht.

Wieder einmal wurde durch diese Aktion der OVS Hadersdorf bestätigt, wie wertvoll es ist, Geschichte, auch die neuerer Zeit, mit Zeitzeugen lebendig gemacht, an die Jugend heranzubringen.

Comments are closed.