Kurzreportage: Im Waldviertel und doch in Wien

Kurzreportage: Im Waldviertel und doch in Wien

Kommen die Wiener nicht ins Waldviertel, kommt das Waldviertel eben zu den Wienern. Und es befindet sich in guter Gesellschaft, findet sich am Rathausplatz doch jeden Sommer Kulinarik aus aller Welt. Doch Konkurrenz sind die globalen Schmankerln keineswegs. Das Waldviertel trumpft mit seinen eigenen, ganz speziellen Köstlichkeiten.

Vom 27.- 29. August beehrten uns rund 100 Aussteller mit Kulinarik, Musik und Handwerk aus dem Waldviertel am Wiener Heldenplatz und lockten mit einladenden Urlaubsangeboten. Ganz nach dem Motto „echt, pur und unverfälscht“ präsentierten sich das Obere und Mittlere Waldviertel, das Thayatal, Kamptal und Yspertal. Echt und unverfälscht sind dessen Bewohner allemal.

Pur war vor allem auch der Alkohol in all seinen Variationen. Bier aus Schrems und Zwettl, Kamptaler Weine, Schnaps und Whisky im Glas aber auch in Form von Mehlspeisen. So kann man Alkohol schon mal aus einem Nuss- oder Whiskyzuzler zuzeln. Bei all der hochprozentigen Vielfalt kann es dann schon passieren, dass man an einer feucht-fröhlichen Herrengruppe vorbei spaziert, die spontan als Gesangsverein ihr bestes gibt. Jedenfalls viel sympathischer, als spätabends auf eine noch feucht-fröhlichere Jugendgruppe zu treffen, die laut grölend einen angesagten Chart-Hit durch die Straßen posaunt.

Apropos Chart-Hit. Interessant war allerdings die Musik zur Trachtenmodenschau. Bei einer bodenständigen Stärkung durch ein echtes Waldviertler Brot mit G’selchten, Kren und Gurkerl, ertönt plötzlich „ I’m sexy and I know it“ vom amerikanischen Duo LMFAO aus den Lautsprechern. Sexy Bodies hatten die feschen Trachtenmodelle sicherlich. Dennoch sehnte man sich wieder ein wenig nach Gute-Laune-Klängen, wie die von unserem österreichischen Gesangswunder Jazz Gitti. Sie hatte übrigens tatsächlich einen kurzen Auftritt.

Neben der Kulinarik war auch das Programm abwechslungsreich. So konnten Besucher einem Korbflechter über die Schultern sehen, sich selbst beim Teppichsticken ausprobieren, den Putting-Green zum Golfen nutzen und sich zu einer bunten Mischung aus Volks- Tanz- und Unterhaltungsmusik den Schweinsbraten mit Waldviertler Knödel oder Waldviertler Karpfen schmecken lassen.

Das Waldviertelpur war also ganz nach dem Geschmack der zahlreichen Besucher. Gemütlich, authentisch und charmant österreichisch.

Melanie Remes

Comments are closed.