KUMST – „Der Kellermeister“

 

Das KUMST der kulturinteressierten Gemeinde Strasshof zeigte am 28. April zum Gedenken an den Operettenkomponisten Carl Zeller, dessen 175. Geburtstag sich heuer jährt, die Nachlass- Operette, „Der Kellermeister“.

 

Nicht sehr oft werden Zellers Operetten aufgeführt und nur wenige sind bekannt, so wie zum Beispiel der Vogelhändler. Viele der großartigen Melodien aus den zahlreichen Operetten Zellers wurden zu wahren Welthits. Mit zwei solch berühmter Weisen, dem „Kometen-Walzer“ und „Lass dir Zeit“, sang sich der Darsteller des Kellermeisters, Philipp Landgraf, mit betörendem Wohlklang und angenehmem Timbre in die Herzen des Publikums.

Das junge Ensemble, das schon öfter im KUMST zu Gast war, hat es wieder einmal geschafft, eine große Operette für einen kleinen Rahmen zu bearbeiten, spielbar zu machen und mit den ausgezeichneten Stimmen der Mitglieder und deren schauspielerischer Leichtigkeit, eine sehenswerte Aufführung zu gestalten. Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum bei den Sängern.

Sonderapplaus gebührt aber auch dem musikalischen Begleiter der Truppe, Max Schamschula, dessen durchgehendes Klavierspiel ein ganzes Orchester ersetzen musste. Durch seine Virtuosität ließ er das fehlende Orchester mühelos vergessen.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.