Kulturzentrum Marchfeld Strasshof „KUMST“-„Die Fledermaus“

Am 30. Dezember 2016 besuchten wir (M.Wieser und G.Erbler) auf Einladung von Hr. Dr. Gerhard Kitzler die Aufführung von Johann Strauß Sohn: „Die Fledermaus“ mit dem jungen Operettenensemble „Oper@Tee“ (*1) in Strasshof.

„Die Fledermaus“ ist die klassische Operette schlechthin, sehr wienerisch und auch etwas pariserisch, aber vor allem Johann Strauß vom ersten Takt an. Hier löst ein musikalischer Höhepunkt den anderen ab. Wer kennt und liebt sie nicht die freche Adele mit „Mein Herr Marquis“, Alfreds Trinklied „Trinke Liebchen, trinke schnell“ mit dem Abgesang „Glücklich ist, wer vergisst“ oder das weinselige „Brüderlein und Schwesterlein“!

Was uns jedoch im voll besetzten „KUMST“ (*2) beeindruckt hat, war: Man braucht keine großartigen, kostspieligen Bühnenbilder und kein perfektes Theater um eine gute Aufführung zu inszenieren, wenn so ambitionierte, junge, gute Stimmen ein Werk präsentieren.

 

Die Sängerinnen und Sänger haben das Fehlen eines Orchesters wettgemacht, auch mit ihrer schauspielerischen Leistung. Dem sie begleitenden Pianisten, Maximilian Schamschula, gebührt höchstes Lob. Er hat mit Temperament und Gefühl dem Publikum die Musik des Genies Johann Strauß serviert.

Die Rolle des Frosch, die von Komödianten sehr begehrt ist, war nicht mit übertriebenem Lustigseinwollen, sondern mit gediegenem Humor gespickt.

Am meisten hat uns aber der glockenhelle Koloratursopran Elisabeth Jahrmanns, in der Rolle der Adele, überzeugt, die wir uns auch gut in Mozarts Zauberflöte als Königin der Nacht vorstellen könnten.

Was das Publikum betrifft, würden wir sagen: Vielleicht hat diese Aufführung dem einen oder anderen Neuling in der Musiklandschaft Lust auf mehr gemacht. Somit wäre ja eines der Ziele zu einer aufstrebenden Kulturmarktgemeide Strasshof geschafft.

——————–

(*1) Das Ensemble „Oper@Tee“ wurde 2014 von Absolventen des Lehrgangs für klassische Operette des Konservatoriums Wien (Privatuniversität) gegründet, um selten gespieltes Operettenrepertoire einem breiten Publikum näher zu bringen. Informationen erhalten Sie direkt unter: www.wieneroperette.at

(*2) „KUMST“ ist die Kurzform von Kulturzentrum Marchfeld Strasshof und wird unter der heimischen Künstlerinitiative „Kulturverein Marchfeld Strasshof“ unter der Riege von Gründer MR Dr. Gerhard Kitzler geführt. Informationen: www.kumst.at

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.