Ingo Rickl – Jubiläum

Foto: Eduard Risavy

Ingo Rickl

Der noch immer leidenschaftlich aktive, unermüdlich für viele Kultur- und Sportvereine tätige, bekannte Musikkritiker des Volksblattes feierte am 14. Juni 2018 in der Freudenau im großen Kreis seinen 80. Geburtstag. Der im Herzen und im Aussehen jung gebliebene Jubilar, der von sich sagt, ein Tag ohne Kultur sei für ihn ein verlorener Tag, freute sich außer seiner Familie und engsten Freunden auch viele seiner langjährigen Weggefährten aus der Kulturlandschaft, der Welt der Musik, sowie des Sportes begrüßen zu können.

Alle Gäste aufzuzählen würde den Rahmen des Berichtes sprengen.

Einige der Gäste hatten auch kurze, persönliche Reden für den Jubilar vorbereitet.

Die Vizepräsidenten des Vereins der Salzburger in Wien Dr. Brigitte und Dr. Erich Draxler richtenden berührende Worte an den Jubilar.

Der Präsident der Sport Media Austria und ORF Sportchef Mag. Hans-Peter Trost hatte Witziges in seiner kurzen Ansprache verpackt und Ingo Rickl für sein Engagement nochmals extra bedankt.

Die als Gast geladene, bekannte, charmante und beliebte Schauspielerin Gabi Schuchter brachte überraschend ihre persönlichen Geburtstagswünsche in Form eines Dudlers und eines Jodlers mit eigens auf den Jubilar zugeschnittenen Texten zu Gehör.

Eine ganz besondere Geburtstagseinlage brachte der Chefredakteur des Vienna-Journals und Moderator der Feier Matthias Wieser mit. Zugeschnitten auf den Operettenliebhaber Ingo Rickl präsentierte er der Gesellschaft zwei junge, vielversprechende Operettendarsteller.

Foto: Eduard Risavy

Mag. Elisabeth Jahrmann & Mag. Michael Weiland, Mitglieder des Wiener Operettenensembles.

Die beiden boten visuellen und akustischen Hochgenuss mit einem Potpourri berühmter Operettenmelodien, in denen sie nicht nur ihre gesanglichen Qualitäten, sondern auch schauspielerisches Können und tänzerische sowie akrobatische Gewandtheit zeigten.

Mit dem ihnen eigenen Esprit sangen und tanzten sie sich durch bekannte Operettenmelodien von Johann Strauss, Franz Lehar, Ralf Benatzky und Emmerich Kalman, und in die Herzen des Publikums, was am Ende nicht ohne Zugabe ablief.

Am Klavier begleitet wurden die beiden, temperament-und gefühlvoll zugleich, von Làszló Kövi, dem Komponisten und Korrepetitor der Wiener Staatsoper, des Theaters an der Wien und des Konservatoriums der Stadt Wien.

Zum Abschluss aller Präsentationen übernahm Mag. Ernst Kopica die Regie und eröffnete das Buffet. Dieses ließ keinen kulinarischen Wunsch offen.

Kurz, es war eine, dem Anlass gebührende, überaus stilvolle Geburtstagsfeier und dem Vienna-Journal ist es ein Anliegen dem Jubilar noch unzählige Jahre in voller Aktivität zu wünschen.

„Happy Birthday“ Ingo Rickl

Comments are closed.