In meinen alten Gärten

In meine alten Gärten

in Sacro Boscos Hain grotesker Ungeheuer

tritt ein und sei Herrin über die Schatten Orsinis

 

In jenen gewaltigen ausladenden Armen

schlafe Süßes, erträume die heilsame Frucht

vor im Gegenlicht tanzenden Schwebeteilchen

 

Bei unstetem Atem trage ich sanft bergan

deinen fragenden Leib mit delierender Sehnsucht

wenn die Luft in der Hitze des Südens wild tanzt

 

Vorbei hebt mein Sinn herzklopfend die Gestalt

an Monumenten alten Zeitgeistes Moosverwüchsen

rastlos fragestellenden kriegerischen Samens

 

Hier hat ein Fremder sich an den Künsten versucht

schuf die pinienumstandene Rotunde als Hafen

wo wir nun einander stehend in den Armen liegen.

 

Sei Balsam mir und meinem fiebrigen Geist

ich bitte.

 

(Bockfließ 4/17)

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.