Hochwasser und Rücksicht auf Wildtiere

Die aktuelle Hochwasserlage bedroht den Wildbestand in Wien und Umgebung

Anlässlich der derzeitigen Hochwassersituation:

Das derzeit herrschende Hochwasser hat nicht nur tausende Menschen in Not gebracht, auch der Lebensraum tausender Tiere steht teilweise weit über einen Meter unter Wasser. Nicht nur, dass in den Überschwemmungsgebieten mehr als die Hälfte des Tierbestandes ertrunken oder verhungert ist, den Tieren wird oft auch noch durch die diversen Straßenzüge die Flucht ins Trockene verhindert.

Haben es die Tiere dennoch geschafft, sich über den einen oder anderen Weg einen trockenen Zufluchtsort jenseits der Fluten zu suchen, so kommen sie hier manchmal in Konflikt mit den erholungssuchenden und fitnessorientierten Bewohnern der Stadt.

Natürlich drängt es auch den Menschen beim ersten Junisonnenlicht wieder hinaus in die Natur, zu lange hat man auf das Ende der Regenperiode gewartet.

Doch kollidieren hier die Interessen. Einerseits freuen sich die Sportler über gelungene Mountainbikeausfahrten, flotte Trailläufe oder andere naturverbundene Abenteuer, andererseits werden dadurch die erschöpften Tiere noch einmal in der dringend benötigten Erholung gestört.

Aussagen von Förstern zufolge stellt dieser Stress für das Wild eine ernste Bedrohung dar, welche im schlimmsten Fall zum Verenden der schon geschwächten Tiere führen kann.

Sportler werden daher ersucht, nach Möglichkeit die Ausübung ihres Hobbies an die derzeitige Situation anzupassen und auch ein wenig Rücksicht auf die Wildtiere zu nehmen.

Gerade in Wien stehen genügend Flächen zur Verfügung, welche man bedenkenlos nutzen kann, ohne den Wildbestand zu gefährden. Planen wir diesen Gedanken in die Streckenführung ein, die Natur wird es danken.

U.Wanderer

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.