Die Rose des Kaisers im KUMST

Die Rose des Kaisers ist der Titel einer brandneuen Operette, oder vielleicht besser noch Singspiel genannt, die am 16. März 2019 im Kulturzentrum Marchfeld, Strasshof, kurz KUMST genannt die Uraufführung hatte.

Es ist großartig, dass durch das unermüdliche Engagement des umtriebigen, selbst künstlerisch als Schriftsteller und Seidenmaler bekannten Arztes Dr. Gerhard Kitzler, immer wieder Höhepunkte, seien es Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Theater- Opern –und Operettenabende und vieles mehr im KUMST dem interessierten Publikum nahe gebracht werden kann. Er macht es möglich, den Menschen außerhalb der Hochkultur der Großstadt, zu moderaten Preisen, eine vielfältige Palette der unterschiedlichsten Veranstaltungen anzubieten. Diesmal sogar eine Uraufführung.

Die Rose des Kaisers ist nicht, wie man nach dem Titel annehmen könnte, die Königin der Blumen, sondern, wie man im Laufe des Stückes erfährt, ein Leberfleck in Rosenform auf einer sehr hinterlistigen Stelle am Körper des Kaisers und durch Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangt.

Es ist die Zeit zu Beginn des Ersten Weltkrieges, ……….  (der ganze Artikel im scribere et legere)

Comments are closed.