Das MAK als Kompetenzzentrum

Zeitlos elegant: Wien um 1900

Die MAK-Schausammlung Wien um 1900 lässt die Eleganz des Kunsthandwerks der Wiener Moderne wieder auferstehen. Design/Kunstgewerbe 1890-1938.

In den ruhigen, auf Unaufdringlichkeit bedachten Arrangements kommen die Highlights dieser Periode, für sich selbst Zeugnis gebend, optimal zur Geltung. Die quantitative Dichte und Qualität der ausgestellten Objekte ist überwältigend. Die Einzigartigkeit der Objekte wird durch die dezente Aufbereitung zur sinnlichen Erfahrung. Die Räumlichkeiten des MAK bilden den historisch kongenialen Rahmen und treten als komplementäre Ergänzung hinzu.

Der Kurator Christian Witt-Dörring entschied entschied sich für rund 500 Exponate, die vom Designer Michael Embacher zu Themengruppen zusammengefasst, dem Publikum präsentiert werden.

Erstmals unternimmt das MAK den Versuch einer kunst- und kulturhistorischen Aufarbeitung dieser fünf Jahrzehnte.

Eindrucksvoll wird die Entwicklung vom Historismus zu einem eigenen modernen österreichischen Stil und weiter die Öffnung zu internationalen Strömungen dargestellt. Zwar muss „österreichisch“ in diesem Zusammenhang auf Wien eingegrenzt werden. Originell etwa die Reflexion mit der Bauhausbewegung.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist die Beleuchtung der Entwicklung einer zentraleuropäischen Moderne entlang der Route Wien-Brünn,als Impulsgeber über die Grenzen hinaus.

Der dazu herausgegebene MAK/Guide im handlichen Format, mit zahlreichen Abbildungen und prägnanten Beschreibungen rundet das Konzept der Ausstellung ab.

Ein gelungener und eindrucksvoller Auftakt das MAK als Kompetenzzentrum zu positionieren.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.