Das Fest am Kalvarienberg zur vorösterlichen Zeit 2018

Am 14.03.2018 fand um 10:30 Uhr in der Kalvarienbergkirche in Wien / Hernals eine Pressekonferenz mit Fr. Bezirksvorsteherin Dr. Ilse Pfeffer, Hr. Dechant Dr. Karl Engelmann und Hr. August Novak, Verein Bildungsarbeit, statt.

 

Alle Verantwortlichen waren sich einig, dass das diesjährige Fest wieder eine Steigerung bedeutet und sich immer mehr zu dem entwickelt, was sich die Verantwortlichen vorgestellt hatten. Das Motto des vorigen Jahres: Ein Fest der Freude und des Kunsthandwerks für Kinder und Erwachsene, wurde wiederum eingehalten.

Die Frau Bezirksvorsteherin hat diesmal sogar einen ganz besonderer Dank Frau Eva Winter vom „Künstlertreff“ und ihren treuen Helferleins ausgesprochen, die heuer so wie voriges Jahr, für die Ausschmückung des Marktes maßgeblich verantwortlich waren. Sie erwähnte auch, dass hier ein vermehrter materieller Einsatz getätigt wurde. Die Frage bleibt nur: Wo und in welchem speziellen Bereich wurde dieser gegeben? Zumindest der äußere Bereich blieb eigentlich so, wie er in den vergangenen Jahren war, unverändert.

Hr. Dechant Dr. Karl Engelmann wies im speziellen auf die Führungen zur Besichtigung der Kalvarienbergkirche und am Ostersonntag den 01.04. um 19:00 Uhr auf das Hochamt mit der Musik von Leonard Bernstein „Mass“, sowie dem „Halleluja-Standl“ mit den Produkten der Kreativ-Werkstatt hin. Dieses soll so wie in den vergangenen Jahren wiederum als zusätzlicher Kommunikationspunkt dienen. Gleichzeitig bedauert er, dass seitens der Erzdiözese Wien kaum bzw. keine Pressewerbung für dieses Ereignis getan wurde.
Führungen und nähere Infos: www.kalvarienbergkirche.at  

 

Die anschließende offizielle Eröffnung erfolgte auf der Bühne vor der Kirche und dies, trotz leichten Regens, vor einem zahlreich erschienenen Publikum und der auf Tradition basierenden  musikalischen Begleitung durch die Gardemusik des Militärkommandos Wien.

Ebenfalls war zu sehen, dass Hr. Bezirksvorsteher-Stv. Kurt Kossek und weitere interessierte Politikerinnen und Politiker an diesem Fest vertreten waren.

Negativ zu vermerken ist, dass das Verhältnis der kulinarischen Stände eher in den Vordergrund getreten ist. Ausgenommen und besonders erwähnenswert sind hier aber die zwei Süßwarenverkaufsstände, der Familie Schmidt, die auch einen Spielzeugstand betreiben. Sie sind schon regelmäßig seit 17 Jahren am Kalvarienberg vertreten. Sie gehören zum Kalvarienbergfest einfach dazu, so wie auch der Langos-Stand.

Neu ist, dass im unmittelbaren Umgebungsbereich auf der anderen Seite vom Elterleinplatz neben dem Einkaufszentrum, mit seinen einladenden Cafés und der „Bio Konditorei Hanauer“ mit herrlichen Bio-Eissorten, in der Kalvarienberggasse 36 ein Restaurant der besonderen Klasse zum Verweilen einlädt.

Hier finden sie im „O´Sfizio“ die besten kulinarischen Genüsse aus der Region rund um Neapel. Dieser reine Familienbetrieb mit Herz und Seele, wurde bereits von vielen Hernalsern und auswärtigen Besuchern erobert und lieben gelernt. (http://www.vienna-journal.at/neapel-in-hernals/)

Wenn sie jedoch einmal auch Wiener Küche (Hausmannskost) mit einer traditionellen Beislstruktur erleben wollen, dann sind sie beim Gasthaus Gruber Kalvarienberggasse 3 (fast bei der Ottakringer Straße) bestens aufgehoben.

Wir werden uns bemühen einige Künstler und diverse Organisationen rund um den Bereich des Kalvarienberg-Festes noch besonders zu beschreiben und wünschen vorerst allen Besucherinnen und Besuchern ein frohes Osterfest.

Comments are closed.