Betäubung auf zauberhaft schmerzfreie Art beim Zahnarzt

Betäubung auf zauberhaft schmerzfreie Art von Dr. André D. Hanna, Zahnarzt in 1170 Wien.

Die lokale Anästhesie ist aus der täglichen Ordinationspraxis nicht mehr wegzudenken. Die Einsatzgebiete reichen von Restauration, Wurzelkanalbehandlung, Extraktion bis hin zu Wurzelglättung. Nicht nur für Angstpatienten und Kinder bieten wir in unserer Ordination eine Alternative zur klassischen Betäubungsspritze: The Wand®.

Bereits der Anblick der Spritze löst bei vielen Patienten Angst aus. Zudem empfinden viele den Druck, den das Narkosemittel beim Einspritzen in das Gewebe verursacht, als unangenehm.

Seit einigen Jahren gibt es eine Methode, die Lokalanästhesie praktisch schmerzlos und ohne nachfolgendes Taubheitsgefühl durchzuführen. The Wand® Plus wurde so entwickelt, dass das Anästhetikum mit unterschiedlichen mikroprozessorgesteuerten Injektionsgeschwindigkeiten zugeführt werden kann.

Der Mikroprozessor stellt sich automatisch auf die verschiedenen Gewebebeschaffenheiten ein. Das Lokalanästhetikum wird mit variablem Druck, der ganz leicht höher als der Gewebedruck ist, und konstanter Menge abgegeben, sodass keine Schmerzen beim Betäuben entstehen. Das Anästhetikum wird sehr langsam durch eine äußerst dünne Kanüle, die fein durch das Zahnfleisch geführt wird, in den Knochen geträufelt. Das braucht natürlich etwas Zeit und Geduld. Das System ist nicht nur schmerzfrei und durch seine Computersteuerung sehr genau, es verursacht auch zielgenau in der entsprechenden Stelle ein Taubheitsgefühl, von dem weder Wangenschleimhaut noch die Lippen betroffen sind. Weitere Vorteile sehe ich darin, dass die Betäubung sofort einsetzt und ich als Anwender nur eine geringe Menge an Betäubungsmittel einsetzen, muss.

Bleistiftartiger Griff ermöglicht große Präzision. Das Design des The Wand– Handstücks ermöglicht ein rotierendes Eindringen in das Gewebe. Die Rotationsbewegung verhindert eine Deflektion der Nadel. Deflektionen, die bei der klassischen Leitungsanästhesie im Unterkiefer vorkommen können, werden mit der rotierenden Nadelpenetration vermieden. Anästhesieversagen bei Leitungsanästhesien sind mit The Wand® Plus viel seltener als bei herkömmlichen Anästhesien. Im Vergleich zu vielen neuen Spritzensystemen ist beim The Wand® Plus eine sichere Aspirationstechnik durch eine automatische (auch ausschaltbare) Aspirationsfunktion möglich.

Nach meiner Erfahrung und den Aussagen meiner Patienten werden auf diese Weise die Injektionen einfacher, sicherer und schmerzärmer, insbesondere in den empfindlichen Bereichen wie Gaumen oder den oberen Frontzähnen. The Wand® Plus hat sich als eine Investition ganz im Sinne unserer Patienten ausgezahlt gemacht. Für den Erfolg spricht auch die Aussage einer Patientin, die nach der Behandlung erfreut feststellte: „Super, ich bin einmal nicht mega-bamstig!“

Dr. André D. Hanna, 1170 Wien

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.