3 Gedichte

Der Schlaf ist dein Vater

 

und dein erster Ahne

dein Getränk, das dich trinkt

deine Geschichte, die sich dir erzählt

dein Gedanke, den man dir zuwirft

der Ball, der dich fängt

du suchst den Schlaf

der dich findet

in deiner Umarmung

gähnt er dir ein Loch

in das er dich bettet

und du fällst hindurch

leicht und lebendig

—————————–

Das Fliegen

des Schlafenden

frisst sich

in den Tag

als Erinnerung

bei Licht betrachtet

als eine erhebliche

Willensbezeugung

Schongang im Reich

fließender Befristungen

—————————–

Im Schlaf ist Schnee

der Dichter ist schlafend

in steter Bereitschaft

er schläft ins Gedicht

er schenkt dir Schlaf

in engster Gemeinschaft

Hier ruht dein Reichtum

hier sprießt dein Gefieder

hier begegnen

sich fragende Monde

über deinem Geheimsten


Auszüge aus dem Lyrik-Band „Schwerpunkt Schlaf oder Gedenke der Kähne“ von Wolfgang Anders, erschienen 2016 im Pilum Literatur Verlag

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.