1. Österreichische Vorlesetag

Zwei interessante Lesungen haben wir uns aus den vielen Angeboten angesehen.

„Ich halte Wörter in der Hand!“ – Das ist der Titel eines kleinen Lyrikbandes der dreizehnjährigen Katharina Konrader.

Mit 10 Jahren begann sie ihre ersten Gedichte zu schreiben. Seither hält sie alles, was sie bewegt in dieser Form fest. Geleitet und gefördert von ihrer Mutter hat sie nun ihr erstes Buch herausgegeben.

Bei einer Lesung am 15. März (im 11. Bezirk) machte Katharinas Mutter die Zuhörer mit einigen Texten bekannt und gleichzeitig darauf neugierig, denn leider war Katharina erkrankt.
Sobald die junge Lyrikerin aber wieder auf den Beinen ist wird gleichzeitig das Vienna-Journal ausführlich über diesen Rohdiamanten berichten.

Unser zweiter Besuch an diesem Tag fand im mit viel Kunstverständnis und Liebe gestalteten Büro der Künstlerin Sandra Rose in der Karmelitergasse 6 im zweiten Wiener Gemeindebezirk statt.

Mit vielen kleinen Kunstgegenständen und Bildern ausgestattet, bietet der Raum einen würdigen Rahmen für die zahlreichen Veranstaltungen die von dieser charmanten, sympathischen Frau dort organisiert werden.  Hier fand unter dem Titel „Kulturfrühling im Büro“ eine unterhaltsame Lesung des Ehepaares Karina und Bruno Moebius statt.

Karina las Auszüge aus ihrem Buch: Niemals ohne Lippenstift. Mit viel Liebe und Humor schildert sie darin die Altersprobleme ihrer Tante.
Bruno zeigte nicht nur sein dichterisches und schauspielerisches Können beim Vortrag seiner Werke, sondern vergönnte dem Publikum auch die dazu komponierte ansprechende Musik zu genießen.

Kurz, es war ein anspruchsvoller Abend, der aber gute Unterhaltung und Humor nicht zu kurz kommen ließ.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.